Zur Startseite

ISDN ade!

Was Sie zum Thema ALL-IP wissen sollten!

ALL-IP FAQ

Derzeit bieten bereits viele Provider statt den in Deutschland weit verbreiteten und etablierten ISDN-Amts-Anschlüssen bereits die sog. IP-Anschlüsse auf Basis des SIP-Protokolls an.

Diese All-IP oder NGN genannten Anschlüsse funktionieren komplett anders, als die bisherigen, leitungsgebundenen Anschlüsse mit dem ISDN-Standard.

Die ISDN-Technik ist mittlwerweile bereits fast 30 Jahre alt und viele der Hersteller der Vermittlungstechnik, die bei den Providern in den Vermittlungsstellen installiert ist,  gibt es heute nicht mehr und die Ersatzteile sind, falls überhaupt noch zu bekommen, entsprechend teuer!

Die Telekom baut das ISDN-Netz darum bereits seit einigen jahren nicht weiter aus.

Im Gegenteil:

Bis 2018 wird ISDN flächendeckend abgeschaltet!

Einige Provider "drängen" Ihre Kunden regelrecht dazu auf die neue Technik umzustellen.

Damit Ihre Firma bei der ISDN-Abschaltung nicht plötzlich ohne Verbindung dasteht, gibt es Einiges zu beachten!

Für Sie als Firma oder Gewerbetreibenden gilt:

Eine derartige Umstellung ist nicht trivial und bedarf einer gründlichen und sorgfältigen Planung!

Egal Sie Ihre bestehende Anlage umstellen wollen oder ob eine Neuanschaffung geplant ist.

Fragen Sie uns!

Wir begleiten Ihre Umstellung damit Sie keine bösen Überraschungen erleben!

Einige der wichtigsten Fragen möchten wir Ihnen hier beantworten:

Nehmen Sie sich die Zeit, überprüfen Sie Ihre Anforderungen und fragen Sie jederzeit gerne bei uns nach, wenn Sie sich unsicher sind ob Sie umstellen können und was zu beachtne ist.

Was ändert sich durch die ISDN Abschaltung?

Die Umstellung von ISDN auf ALL-IP bringt gravierende Änderungen mit sich. Viele Dienste die auf ISDN aufgesetzt sind, werden nicht mehr funktionieren.

Hierzu zählen neben der klassischen Telefonie eine Vielzahl langjährig etablierter Dienste und Protokolle wie z.B. Fax, X25, TAPI, CAPI, … aber auch der Notstrombetrieb (Telefonieren ohne Strom).

Einige dieser Dienste können etwa durch den Einsatz von sog. Media-gateways migriert werden, andere werden durch den Sprung in die IP Welt nicht länger funktionieren und müssen durch neue, alternative Lösungen ersetzt werden.

Warum wird auf ALL-IP umgestellt?

Durch die Einführung von ALL-IP vereinfacht sich die Kommunikation - durch eine übersichtlichere Netz-Infrastruktur - erheblich, da alle Informationsarten über ein gemeinsames Protokoll übermittelt werden.

Statt mehreren eigenständigen Netzen, wird die gesamte Sprach- und Datenkommunikation also über dasselbe Netz betrieben.

Folglich sinkt auch die Anzahl der zu betreibenden Netzwerkkomponenten.

Mit der neuen IP-Technik reagiert die Deutsche Telekom zudem auf den stetig ansteigenden Bedarf an hohen Bandbreiten von über 100 MBit/s , die sich ausschließlich über IP-Anschlüsse realisieren lassen.

Wie kann die bestehende Telefonanlage weiter genutzt werden?

Die vorhandene Telefonanlage kann durch den Einsatz sogenannter Mediagateways weiter betrieben werden.

Die Frage, ob ein Mediagateway oder evtl. gleich die Neuanschaffung einer reinen ALL-IP PBX (Telefonanlage) zu bevorzugen ist, hängt von verschiedenen Aspekten wie dem Alter, der Art und der Verwendung der Anlage ab und sollte aus betriebswirtschaftlicher Sicht bewertet werden.

Brodbeck Technik und Dienste berät Sie dazu jederzeit gerne!

Was muss ich bei einem Mediagateway beachten?

Wenn Sie sich für den Einsatz eines Mediagateways entscheiden, sollten Sie unbedingt eine professionelle für den Business Bereich entwickelte Lösung wählen!

Kostengünstige Consumer-Produkte sind zumeist nicht in der Lage die notwendigen Leistungsmerkmale ausreichend zu erfüllen.

Besonders wichtige Kriterien sind in diesem Bezug etwa die Anzahl der S0-Schnittstellen und der Einsatz von DSP-Chips.

Beachten Sie dabei, dass sofern Sie nur über eine S0-Schnittstelle verfügen nur ein Gespräch und ein Fax parallel betrieben werden können, entsprechend sollten Sie nur Geräte mit mindesten 2xS0-Schnittstellen in Betracht ziehen.

Welche Lösungen bietet Brodbeck Technik und Dienste an?

Neben den bereits im Markt etablierten bintec RT Mediagateways, die insbesondere für KMU und Größere Unternehmen relevant sind, ist insbesondere das neue hybird MediaGateway (MGW), die ab Mitte März 2015 verfügbar sein wird, eine optimale auf die Bedürfnisse von SoHo und KMU ausgerichtete Lösung.

Das hybird MediaGateway wurde speziell für diese, von der ALL-IP Umstellung betroffenen Unternehmen entwickelt und besetzt die Nische zwischen Consumer-Produkten und leistungsfähigen und teureren Business Geräten.

Das hybird MGW vereint ein Media-Gateway und einen professionellen Router in einem System und ermöglicht den nahtlosen Übergang in ALL-IP Netz.

Das hybird MGW wird in bestehende TK-Infrastrukturen eingebunden und ermöglicht den weiteren Betrieb der vorhandenen ISDN Telefonanlage.

Vollkommen Herstellerunabhängig sowie die Nutzung der vorhanden analogen Endgeräte wie z.B. Fax und z. Bsp. Tür-Telefone.

Hat ALL-IP Vorteile für kleine und mittlere Unternehmen? (KMU)

Bei einer detaillierten Planung der Umstellung profitieren KMU bei ALL-IP von einer flexiblen und komfortablen Unternehmens-kommunikation mit geringeren Kosten und erweiterten Funktionen.

Durch die vereinfachte Übermittlung von Daten, Sprache und Videos über eine Netz-Infrastruktur.

Da weniger einzeln zu betreibende Netzwerkkomponenten als bei dem heutigen Festnetz benötigt werden, ist die Kommunikation über den IP-Anschluss anwenderfreundlich, unterstützt effiziente Arbeitsabläufe und bindet auch Homeoffice-Arbeitsplätze besser in das Unternehmens-netzwerk ein.

Performance ausreizen über ALL-IP

Nach Aussage der Deutschen Telekom ist die IP-Technik auch die Voraussetzung für VDSL2-Vectoring - die aktuelle Weiterentwicklung von VDSL2, die eine Verdopplung der Datenrate ermöglicht.

Hier können Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Downstream und bis zu 40 Mbit/s im Upstream erreicht werden.

Mit der neuen RS-Serie unseres Herstellers bintec bieten wir unseren Kunden hochwertige VDSL Business Router, die natürlich allesamt Vectoring-ready sind.

Video zu den Technischen Details der Umstellung auf All-IP (bintec-elmeg)

Video zu den Vorteilen zu All-IP (bintec-elmeg)


Video mit Interview zu All-IP und dem Ende von ISDN


Was funktioniert nach der Umstellung nicht mehr?

Vorsicht und Planung vor der Umstellung ist insbesondere dann geboten, wenn Sie folgende Dienste derzeit über das ISDN-Netz nutzen:

  • Alarmanlage
  • Gefahrenmeldeanlage
  • ec Cash-Gerät
  • Münztelefon
  • Hausnotruf
  • Aufzugsnotruf
  • Arztabrechnungssystem
  • Türsprechanlage

Diese Anwendungen müssen undedingt vor der Umstellung für die neue IP-Welt sozusagen "fit" gemacht werden.

Brodbeck Technik und Dienste hilft Ihnen dabei gerne.

Mit uns klappt die Umstellung auf All-IP ohne Frust!


Links zum Thema Umstellung von ISDN auf auf VoIP (Voice over IP):


weitere Infos erhalten Sie jederzeit auf Anforderung

oder in unseren Veranstaltungen zum Thema.